Howdy das Steckmonster – erst analog, dann digital

Howdy Text

Howdy das Steckmonster

Zur Abwechslung wollte ich mal wieder etwas analog arbeiten. Das schadet ja bekanntlich nicht. Ich habe Howdy das Steckmonster erfunden. Die Skizze auf Papier wurde auf Wellpappe übertragen, ausgeschnitten, die Teile mit schwarzem Filzstift konturiert und mit weißer Kreide etwas aufgehellt. Das Ausschneiden der Teile aus der Pappe mit dem Cutter war recht mühsam, weil man den Pappendeckel gut festhalten muß. Ich hatte am nächsten Tag Muskelkater im linken Arm vom Festhalten – dzdz. Beim Zusammenstecken wurden einige Teile noch etwas nachgebessert, so daß alles gut zusammenpaßte, dann war Howdy fertig. Er ist ca. 30 cm hoch und steht jetzt auf dem Schreibtisch.

 

Howdy das Steckmonster analog (Foto)
Howdy das Steckmonster analog (Foto)

Darauf wollte ich Howdy digital weiterverarbeiten. Dazu habe ich alle Einzelteile eingescannt, im 3D-Programm grob modelliert und mit den Texturen aus den Scans belegt. Jetzt ist der analoge Howdy digital.

 

Howdy das Steckmonster digital (frisch aus dem 3D-Programm)
Howdy das Steckmonster digital (frisch aus dem 3D-Programm)

Das Howdy-Video beginnt mit einer kleinen Textanimation, dann baut sich Howdy selbst aus seinen Einzelteilen zu einem Steckmonster zusammen.

Carl-Benz-Museum in Ladenburg

Carl-Benz-Museum-SL-190-1957-Seitenansicht

Das Carl-Benz-Museum in Ladenburg

Wenige Kilometer von Heidelberg entfernt liegt das Carl-Benz-Museum in dem Städtchen Ladenburg. In den über 100 Jahre alten Fabrikhallen von C. Benz Söhne wurde ein Museum eingerichtet, das wirklich sehenswert ist. Direkt vor dem Gebäude befinden sich ausreichend Besucherparkplätze. An der Kasse bekommt man als Eintrittskarte eine runde Besucherkarte, die man sich aus mehreren Motiven aussuchen kann. Es gibt mehrere Motive mit schönen Oldtimern zum Sammeln. Wer fotografieren möchte, benötigt einen Fotoausweis (3 EUR, zum Umhängen, darf mitgenommen werden). Nette Idee.

Man wird sehr freundlich empfangen, die Angestellen sind ausgesprochen auskunfts- und hilfsbereit.

Eintrittskarte für das Carl-Benz-Museum
Eintrittskarte für das Carl-Benz-Museum

Hinreißende Ausstellungsstücke

Die Ausstellung ist sehr liebevoll gestaltet. Einige alte Motorwagen von 1885 stehen da (zumindest als Nachbau), der traumhaft schöne Rennsportwagen SL 190 von 1957, einige Staatskarossen aus den 30ern. Sehenswert sind auch die alten Fahrräder auf der Empore sowie eine Wand mit alten Werbeschildern. Einige alte Produktionsmaschinen sowie ein Arbeitsplatz in einer dunklen Kammer, in der heute wahrscheinlich niemand mehr arbeiten möchte, zeigen, wie Anfang des 20. Jahrhunderts gearbeitet wurde.

Die Atmosphäre ist sehr angenehm, alles ist hell und luftig. Die Ausstellung hat einen angenehmen Umfang, nicht so umfangreich, daß man sich hinterher erschlagen fühlt.

Rennsportwagen SL 190 von 1957
Rennsportwagen SL 190 von 1957

Hervorragende Infotafeln

Besonders mit den Schautafeln hat man sich wirklich Mühe gegeben. Sehr schön finde ich, daß man auch Leben und Wirken von Bertha Benz ausführlich dargestellt hat. Der Beitrag von Frauen fällt ja gern mal unter den Tisch. Sie hat ihre Mitgift in den Betrieb investiert, um die Insolvenz zu verhindern. Carl Benz war ja ein schlechter Kaufmann. Die Fahrt von Bertha Benz und ihren beiden Söhnen im Jahr 1888 mit dem Motorwagen von Mannheim nach Pforzheim und zurück war eine großartige Werbemaßnahme, da es zu dieser Zeit große Vorbehalte gegen motorisierte Fahrzeuge gab.

Wer nach dem Museumsbesuch noch Kaffee trinken möchte, kann dies in Ladenburg tun, einem sehenswerten mittelalterlichen Städtchen mit einem originellen Café am Marktplatz.

Neue Website marlene-stahl-immobilien.de jetzt online

Neue Firmenwebsite marlene-stahl-immobilien.de

Neue Website marlene-stahl-immobilien.de jetzt online

Die Erstellung der Firmenwebsite für Marlene Stahl Immobilien war ein wunderbares Projekt. Es hat mir großen Spaß gemacht, auch weil die Kommunikation mit der Auftraggeberin so unkompliziert war und ist. Inzwischen ist die Website online unter www.marlene-stahl-immobilien.de.

Erstellung einer kompakten Firmenwebsite

Die Firma Marlene Stahl Immobilien hat mich in diesem Jahr beauftragt, eine kompakte Firmenwebsite für sie zu erstellen: Umfang der Website ca. 5 – 10 Seiten mit Fotos und Zeichnungen, Suchfunktion und Kontaktformular.

Corporate Design

Das Corporate Design von Marlene Stahl Immobilien stützt sich auf die Farben rot und grau. Daher sind die Überschriften, Menüpunkte, Links etc. rot dargestellt, Massentext, Formularhintergrund etc. in grau. Die Schrift ist groß und lesefreundlich gesetzt. Grafiken sind ebenfalls auf die Firmenfarben reduziert.

Responsive – ja klar

Selbstverständlich ist die Website responsive, wird also auf allen gängigen Geräten (PC, Laptop, Tablet, Smartphones) gut lesbar dargestellt.

Kontaktformular mit cleverem Captcha

Über das Kontaktformular können Webbesucher schnell und unkompliziert Kontakt aufnehmen. Als Captcha (Sicherheitsabfrage zum Blocken von Spamrobotern) dient eine einfache Addition. Dies ist meiner Meinung nach ein besserer Weg als die grafischen Captchas, bei denen halb verpixelte und schlecht lesbare Buchstabenkombinationen gelesen und eingetippt werden müssen. Oftmals muß man ein neues Bild laden, weil man das erste auf Anhieb nicht richtig entziffern konnte. Keine gute Lösung.

Über uns

Die Über uns-Seite stellt die Expertise der Firmeninhaberin in den Mittelpunkt.

Ein besonderes „Schmankerl“ ist der Kalender auf der Kontaktseite, der die Büroöffnungszeiten übersichtlich darstellt. Dieser kann von der Firmeninhaberin einfach gepflegt werden. Er ist ebenso in den Firmenfarben gehalten wie die schematische Anfahrtsbeschreibung auf der gleichen Seite.

Auf der Kontaktseite von Marlene Stahl werden die Bürozeiten übersichtlich in einem Kalender angezeigt.
Auf der Kontaktseite von Marlene Stahl werden die Bürozeiten übersichtlich in einem Kalender angezeigt.

Das Ergebnis ist eine übersichtliche, informative Website, auf der Webbesucher/innen schnell und einfach das finden, was sie suchen.

Firmeninformation – auf den Punkt gebracht.

Lebendige Hingucker: Motion Graphics

Spiegelei low-poly Render: 37 Flächen

Motion Graphics – denglisch, neudeutsch, Fachjargon?

Ist Motion Graphics auch wieder so ein „denglisches“ Gebilde, das aus dem englischen Sprachraum einfach und vielleicht ohne Notwendigkeit in die deutsche Sprache übernommen wurde?

Ich versuche, über meine Arbeit verständlich und deutsch zu reden. Man kann sich weitschweifig in Fachausdrücken ergehen und stellt damit sicher, daß einen niemand versteht, aber jeder denkt, der Sprecher ist ein Fachmann. Fachjargon dient ja oft als Mittel zur Ab- und Ausgrenzung.

„Lebendige Hingucker: Motion Graphics“ weiterlesen

Falsche Fuffziger oder Tücken der Figurenanimation

Das Maskottchen von 3D-mit-Pfiff: der Vampirefrog (Rana draculae Tremmeli)

Schon wieder Frösche

In diesem Beitrag will ich euch etwas über Figurenanimation (Character Animation) erzählen.

Ich wollte eine Figur entwickeln und animieren, um meine Webbesucher/innen zu begrüßen. Außerdem wollte ich eine eigene Figur haben, mit der ich ein neues Werkzeug zur 2D Character Animation ausprobieren konnte. „Falsche Fuffziger oder Tücken der Figurenanimation“ weiterlesen