Howdy das Steckmonster – erst analog, dann digital

Howdy das Steckmonster

Zur Abwechslung wollte ich mal wieder etwas analog arbeiten. Das schadet ja bekanntlich nicht. Ich habe Howdy das Steckmonster erfunden. Die Skizze auf Papier wurde auf Wellpappe übertragen, ausgeschnitten, die Teile mit schwarzem Filzstift konturiert und mit weißer Kreide etwas aufgehellt. Das Ausschneiden der Teile aus der Pappe mit dem Cutter war recht mühsam, weil man den Pappendeckel gut festhalten muß. Ich hatte am nächsten Tag Muskelkater im linken Arm vom Festhalten – dzdz. Beim Zusammenstecken wurden einige Teile noch etwas nachgebessert, so daß alles gut zusammenpaßte, dann war Howdy fertig. Er ist ca. 30 cm hoch und steht jetzt auf dem Schreibtisch.

 

Howdy das Steckmonster analog (Foto)
Howdy das Steckmonster analog (Foto)

Darauf wollte ich Howdy digital weiterverarbeiten. Dazu habe ich alle Einzelteile eingescannt, im 3D-Programm grob modelliert und mit den Texturen aus den Scans belegt. Jetzt ist der analoge Howdy digital.

 

Howdy das Steckmonster digital (frisch aus dem 3D-Programm)
Howdy das Steckmonster digital (frisch aus dem 3D-Programm)

Das Howdy-Video beginnt mit einer kleinen Textanimation, dann baut sich Howdy selbst aus seinen Einzelteilen zu einem Steckmonster zusammen.

Teilen
Facebookgoogle_plus